Man könnte eher davon ausgehen, dass es sich dabei um einen Scherz handelt… Allerdings meint Thermaltake es wirklich ernst damit. Das fällt dann wohl eher unter die Kategorie „Kurioses“.

Das seltsame Gerät hört auf den Namen Black Element Cyclone Edition und besitzt tatsächlich einen Ventilator der per Mini-USB-Buchse angeschlossen wird und dann mit 6000 Umdrehungen/Min die Spielerhand kühlen soll.


Der Laser Sensor schafft maximal 6500 DPI, das Anschlusskabel ist 1,8m lang. 9 frei belegbare Tasten bringt sie ebenfalls mit. Wie schon von Logitech bekannt könnt ihr Lichteffekte via Treibersoftware selbst auswählen.
Durch den 128kb großen Speicher kann man 5 individuelle Profile, 45 Makro-Tasten (inklusive Doppel-Belegungen) programmieren. An der Unterseite befindet sich ein Einschub für Gewichte, über die man sein individuelles Mausgewicht selbst einstellen kann.

Die Black Element gibt es ja schon seit 2011 in Deutschland für knapp 60€. Wenn die Cycline Edition an diesen „Erfolg“ anknüpft, bleibt nicht viel zu erwarten 😉

Die Maus erscheint diese Tage in den USA und wird 80$ kosten. Ob sich das Konzept, vor allem zu dem Preis, so durchsetzen wird, wage ich mal zu bezweifeln! Schwitzige Hände beim Spielen kennt man ja, aber sich deshalb einen Ventilator davor zu schnallen?

Bild-Quellen: endgadget.com
Text-Quellen: SJHildebrandt