Wenn ich mal überlege, welche Produkte Erfolg haben gibt es eigentlich nur eine Antwort: Innovative! Nokia war nicht umsonst lange Jahre Marktführer in der Handy-Sparte. Der finnische Hersteller war einer der ersten, der einfach zu bedienende und vor allem kleine Handys auf den Markt geworfen hat. Ein Konzept, was zum damaligen Zeitpunkt voll aufging. Leider haben die Finnen den Umstieg auf die Smartphones komplett verschlafen, wo wiederum Apple punkten konnte.

The Next Big Thing? Samsungs flexibles „Youm“ Display

 


Touch, AppStore und Retina

Denn Apple brachte seinerseits mit dem iPhone das erste einfach und intuitiv zu bedienende Smartphone auf den Markt. Die gute Anbindung an einen funktionierenden AppStore macht die Benutzung für Alt und Jung zum Kinderspiel. Und das in Zeiten, als man bei Smartphones von anderen Herstellern an der Touch-Steuerung noch verzweifelte und gähnende Leere in Ovi-Store und Co. herrschte. Apple legte sogar mit dem Retina-Display noch nach und machte nicht nur Handy-Displays schärfer. Denn mittlerweile hat sich dadurch fast die gesamte Pixeldichte (PPI) aller Internetseiten erhöht, wodurch Websites auch auf dem heimischen PC besser aussehen.

Und dann wurde es ruhig

Doch seit einigen Jahren wurde es ruhiger um Apple. Die großen neuen Innovationen bei den mittlerweile jährlichen iPhone und Pad Aufgüssen blieben aus. Stagnation statt Innovation? Ein wenig, denn selbst die eingeschworenen Fans fangen langsam an nach was Neuem zu fragen. Doch noch verkaufen sich Apple-Produkte wie warme Semmeln. Doch es muss dringend wieder ein innovativer Knaller her, damit Apple seine aktuelle Marktposition halten, oder gar ausbauen kann.

Samsung statt Apple?

Und dann kam sie, die innovative Meldung, auf die wir so lange gewartet haben: Flexible Displays! Doch diese Meldung hat nicht der Apfel-Konzern veröffentlicht, sondern sein größter Konkurrent Samsung. Youm heißt das flexible Display aus dem Hause Samsung, was man drehen, knicken und verbiegen kann. Bruchschäden, weil man das Handy in der Hosentasche hatte und sich hinsetzt, wären damit endlich Geschichte. Aber nicht nur das wäre ein dicker Vorteil flexibler Displays. Auch eine deutlich andere Handhabung wäre denkbar.

Haptik statt Touch?

Denn statt nur mit dem Fingerzeig könnte man ein Handy mit flexiblen Display gänzlich anders bedienen. Etwa, wenn man das Gerät in beide Hände nimmt und die Seiten leicht gegeneinander dreht, scrollt man durch die Bildergallerien. Biegt man die Enden auseinander, zoomt man ins Bild hinein – und umgekehrt, wenn man die Seiten zu sich zieht. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Und auch bei den Poket-Games gibt es unvorstellbare neue Bedienungsmöglichkeiten. Etwa bei Geschicklichkeitsspielen, bei denen man das Display verbiegen muss, um eine Kugel darüber lang laufen zu lassen. Oder Rennspiele, bei denen man sich mit dem Display künstliche Täler oder Berge schaffen kann? Denkbar. Beim Pokern die Karten biegen, knicken oder mischen? Machbar! Fakt ist: Mit dem Touch-Display sind viele neue Steuerungsmöglichkeiten vorstellbar. Ob die YOUM-Technik bereits beim Galaxy S4 mit an Bord sein wird? Das bleibt abzuwarten. Lange ist es ja nicht mehr bis zur Vorstellung des neuen Samsung-Flagschiffs.

Konter von Apple?

Bei einem bin ich mir jedoch sicher: Apple wird sich sicherlich nicht so einfach kampflos geschlagen geben und seinerseits mit neuen Ideen Käufer anlocken. So werkelt der Apfel gerade gerüchteweise an einem Fingerabdruck-Scanner via Display. Das macht das Handy zwar nicht schöner oder funktionaler, dafür aber sicherer. Denn viele Nutzer bewahren ohne große Sicherheitsvorkehrungen EC-Karten Pins, WoW-Logins und Poker-Accounts ungeschützt in ihrem Handy auf. Und ist dann das Smartphone weg, droht ein Missbrauch bei vielen anderen Diensten, bei denen reales Bares im Spiel ist. Doch solange der Handy-Zugriff via Fingerabdruck noch genauso Zukunftsmusik ist wie das flexible YOUM-Display, empfehlen ich Euch: Setzt euch nicht auf euer Smartphone und schützt Eure sensiblen Daten! Eine gute Anleitung mit vielen Tipps findet Ihr hier.