Bisher kennt ihr dieses Thema sicher nur aus dem Bereich Mobilfunk.

In den letzten Tagen kam ans Licht, dass die Telekom dies auch für DSL-Anschlüsse einführen wird, was zu einem großen „Aufschrei“ im Internet führt.

Um eins gleich vorweg zu nehmen, die Telekom ist der größte Anbieter und deshalb wird sie hierzu aktuell hervorgehoben, aber ähnliches ist inzwischen auch von allen anderen Anbietern wie z.B. Kabel Deutschland und Vodafone zu erfahren.


Laut eigenen Angaben der Telekom, wird die Drosselung schon ab dem 02.05.2013 für alle Neuverträge gültig sein (Achtung dies gilt auch für Vertragsänderungen)!

Schon laufende Verträge sollen davon „noch“ unberührt bleiben, hier spricht die Telekom davon, dies erst bis 2016 beobachten zu wollen und dann evtl. weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Im Sinne der Netzneutralität und diversen Diskussionen rund um dieses Thema innerhalb der letzten Monate, ist das natürlich wieder ein weiterer Schritt in die falsche Richtung.

Durch „Abos“ die ihr, wie am Beispiel Spotify, bei der Telekom abschließen könnt (tut ihr dies über die Telekom, wird der Stream nämlich nicht auf euer Datenvolumen angerechnet), wird euch eben einmal mehr die Entscheidungsfreiheit genommen, selbstständig die Dienste abzuschließen die ihr auch benutzen möchtet oder gut findet.

Wollt ihr einen anderen Streamingdienst benutzen zahlt ihr Aufpreis für das zusätzliche Volumen, bleibt ihr brav bei der Telekom und Spotify, müsst ihr nichts zahlen.

Ich möchte mir das sicher nicht vorschreiben lassen!

Bei der geplanten Drosslung unterscheidet die Telekom welchen Tarif ihr habt und setzt demnach verschiedene Staffelungen des Datenvolumens fest.


Habt ihr das Datenvolumen aufgebraucht, werdet ihr auf eine Geschwindigkeit von 384 KBit/s gedrosselt (hallo Steinzeit)!

Neben der Problematik der Netzneutralität die ich oben schon erwähnte, gibt es noch einige weitere Probleme.

Nicht jeder hat auch schnelle Verbindungen zur Verfügung. Ihr wohnt auf dem Dorf, mehr als 16.000 DSL geht nicht? D.h. ob ihr wollt oder nicht, „dürft“ ihr nicht mehr als 75GB im Monat verbrauchen ohne Aufpreis zu zahlen.

Einige Vereine, wie z.B. die Digitale Gesellschaft, kämpfen schon länger gegen diese Entwicklung.

Mit diesen neuen Entwicklungen, werden solche Interessengruppen sicher noch stärker. Auf Facebook & Co. ist ein wahrer „Shitstorm“ gegen die Telekom im Gange der meiner Meinung nach auch völlig berechtigt ist.

Wie steht ihr dazu bzw. zu dieser Entwicklung?


Bild-Quelle: digitalegesellschaft.de