Der Musik Streamingdienst Spotify verfügt inzwischen über 7,7 Millionen Nutzer, von denen knapp 4 Millionen Premium Kunden sind. Damit gehört Spotify zu einem der erfolgreichsten Dienste im Bereich der „kostenlosen Musikdienste“.

Im Netz kursieren im Moment Gerüchte, dass der Dienst gerade komplett umgestellt, bzw. ein Neustart geplant wird. Geplant ist der Umstieg des Players auf den Browser in einem ebenfalls neuen Design.
Auch wird davon berichtet, dass eine Senkung der Benutzergebühren möglich ist (für Premiumkunden aktuell monatlich 9,99 €) .

Persönlich hoffe ich, dass der Dienst trotzdem weiterhin in der eigenen „App“ angeboten wird, da mir ein Player in dieser Form doch deutlich besser gefällt als direkt im Browser. Aber warten wir ab, was daraus wird!

 

Ebenfalls interessante Neuigkeiten aus dem Hause Spotify gibt es zu dem Thema „Integration in eure Heimkino-Anlage“.


Spotify bietet, in Zusammenarbeit mit den Unternehmen DENON und MARANTZ, die direkte Integration in euer Heimkinosystem.

Über die grafische Benutzeroberfläche der Geräte, wird euch ein direkter Zugang zur Spotify Musiksammlung als Stream gewährt, die entweder über die eigene Nutzer-Oberfläche des Receivers, oder aber über die eigene Denon Remote App gesteuert werden kann.

Denon Remote App – D&M Holdings

Voraussetzung dafür ist die Nutzung der A/V Empfänger bzw. Receiver der Reihe Denon AVR-2113, AVR-3313 oder AVR-2313, die nach einem Firmware-Update Spotify direkt streamen bzw. benutzen können.

(Infos dazu gibt es über die Seite http://firmware.denon-online.eu/)

Als zweiten Hersteller gibt es dieselben Möglichkeiten und Funktionen über Marantz.


Auch hier gelangt ihr zum Spotify Dienst direkt über die Benutzeroberfläche des Receivers, bzw. bietet euch Marantz ebenfalls eine eigene Remote App dafür an:

marantz Remote App – D&M Holdings

Voraussetzung dafür ist die Nutzung der A/V Empfänger bzw. Receiver der Reihe Marantz SR7007, SR6007, SR5007  oder NR1603, die nach einem Firmware-Update Spotify direkt streamen bzw. benutzen können.

(Infos dazu gibt es über die Seite http://firmware.marantz.eu/)

Dabei handelt es sich natürlich sicher nicht um den „Standard-Heimkino-Receiver“ den die Meisten von euch im Wohnzimmer stehen haben.

Allerdings finde ich die Entwicklung einfach interessant, dass man solche Dienste inzwischen schon direkt integrieren kann, ohne noch einmal extra über seinen PC gehen zu müssen.

Es bleibt nach wie vor spannend, was Spotify uns noch so alles an Neuerungen bringen wird!

Falls ihr Spotify noch nicht kennen solltet, oder gerne mal ausprobieren möchtet, klickt rechts einfach mal auf den Link zum kostenlosen Download.

Bild-Quellen: spotify.com