In Sachen Musik, bin ich ja bekennender Apple Fan. 😉 ITunes als Musik- und Filmbibliothek, gestreamt über Apple TV und Airport Express ins ganze Haus.
Das Ganze dann noch „ferngesteuert“ über IPhone und die „Remote – Apple – App“ runden das Komplettpaket für mich ab.

Jetzt ist es aber so, dass ich auch seit einiger Zeit begeisterter Anhänger von Spotify bin. Das Angebot und die Möglichkeit wirklich umsonst Musik hören und im „heutigen Stil“ direkt über Facebook & Co. teilen zu können, finde ich sehr überzeugend.


Solange ich am Computer sitze ist das Ganze auch kein Problem. Allerdings fehlte mir das „Musikerlebnis“ im ganzen Haus, das ich ja von ITunes her kannte. Also habe ich mich mal auf die Suche begeben, wie ich diese Problem lösen kann und wurde fündig. Das Gute daran ist, diese Lösung funktioniert nicht nur zum streamen von Spotify, sondern eigentlich jeder Quelle vom PC aus!

Ganz einfach mit Airfoil

Ihr installiert euch einfach Airfoil auf eurem PC (oder Mac), herunterzuladen von der Herstellerseite rogueamoeba.com (Apple hat das Programm aus seinem App-Store genommen). Zum testen könnt ihr erst einmal die kostenlose Version nehmen (damit kann man bis zu 10 Minuten am Stück hören, dann wird ein nettes „rauschen“ eingespielt). Ansonsten kostet die Software 25$ (Zu zahlen über Kreditkarte oder Paypal), die sich aber definitiv lohnen!

Einmal installiert könnt ihr auch sofort eure Streamingquelle auswählen.

Hier habe ich bei mir jetzt mal Spotify ausgewählt. (wie gesagt, sobald ihr einen anderen Player öffnet ITunes, VLC, was auch immer auf eurem Rechner läuft, könnt ihr das hier auswählen). Alle Streaminggeräte werden sofort von selbst erkannt und zur Auswahl angeboten. Ihr klickt nur noch an auf welche Geräte ihr streamen wollt (und könnt noch die Lautstärke einstellen), schon habt ihr wie gewohnt die Musik im ganzen Haus, oder auch nur an der Stelle wo ihr sie gerade haben wollt.


Wie ihr seht, ist sogar mein IPhone mit in der Auswahl. Um eure Musik auch auf IPhone oder IPad streamen zu können, müsst ihr euch lediglich die kostenlose App Airfoil Speakers Touch – Rogue Amoeba Software aus dem Appstore laden. Damit habt ihr sogar die Möglichkeit die Musik von PC oder Mac aus direkt auf euer IPhone oder IPad zu streamen (im Garten z.B.), wenn ihr am Beispiel Spotify keine Premium Version habt (da auf Smartphone/Tablet kostenpflichtig).

Einen kleinen Nachteil hat die gleichzeitige Wiedergabe über alle Lautsprecher jedoch, da diese nicht ganz synchron läuft (was mit der Übertragung über LAN und WLAN zusammenhängt). Wenn ihr z.B. über den VLC-Player streamt habt ihr dort wenigstens die Möglichkeit eine Verzögerung bis zu 300ms einzustellen, diese Option gibt es bei Spotify leider nicht. Sofern ihr aber nur auf 1 entfernte Quelle streamt, spielt dies keine Rolle.

Um beim Thema Spotify zu bleiben (im Vergleich zu oben genannten Funktionen mit ITunes und Remote), könntet ihr „aus der Ferne“ Spotify dann z.B. auch über euer Smartphone oder Tablet fernsteuern.
Dazu gibt es die App Remoteless for Spotify (a Spotify Remote Control) – anders o die mit 2,39€ zwar kostenpflichtig ist, sich der Einsatz in diesem Zusammenhang aber auf jeden Fall lohnt! (Website mit weiteren Erklärungen remoteless.no )

Der Vorteil daran ist dass ihr Spotify immer noch kostenlos nutzen könnt (da es nur auf dem PC oder Mac läuft), aber trotzdem die Möglichkeit habt es über euer Smartphone/Tablet zu steuern.

Für reine Macuser gibt es sogar in Verbindung mit Airfoil noch eine einfachere Lösung der Fernsteuerung die eigentlich komplett der ITunes-Remoteapp gleichzusetzen ist. Macuser können sich die App (und damit verbunden das Programm) Reemote for Airfoil – Kai Aras herunterladen.

Für Windows konnte ich leider keine vergleichbare Möglichkeit der direkten Fernsteuerung finden. Falls jemand von euch hier etwas kennt, freu ich mich über Kommentare 🙂

Ich bin auf jeden Fall begeistert von dieser Lösung und kann es nur jedem empfehlen mal auszuprobieren. Solltet ihr zur Einrichtung, oder zu den Programmen bzw. Apps selbst noch Fragen haben, immer her damit.

Bild-Quellen: htconeclub.com,  cultofmac.com, Sjhildebrandt, itunes.apple.com
Text-Quellen: Sjhildebrandt