Nicht wirklich niemand… aber Microsoft hat festgestellt, dass 2/3 aller „Word-Sitzungen“ nur aus dem Lesen und eben nicht dem Bearbeiten von Dokumenten bestehen.

Natürlich ist Word DAS „Schreibwerkzeug“ überhaupt, aber ein einmal erstelltes Dokument wird in der Regel verbreitet und hat demnach um ein Vielfaches mehr Leser als Bearbeiter.

Daraus hat Microsoft den Schluss gezogen, dies in der neuen Office 2013 Version mehr in den Vordergrund zu bringen.

word 2013 - office 2013


 Es wird deutlich mehr Wert auf das Layout beim Lesen gelegt. Die Word-Dokumente sollen in ein interaktives, digitales Magazin verwandelt werden, so Microsoft.

So kann man sich beim Lesen in diesem Modus parallel Notzien machen, oder Websuchen ausführen ohne ständig zwischen Anwendungen hin- und herspringen zu müssen.

Durch auswählbare Voreinstellungen, lässt sich das Layout auf die aktuell verwendete Ansicht anpassen. D.h. es gibt voreingestellte Optimierungen für PC-Bildschirm, aber genauso für 7″ Tablet/Smartphone usw., damit umständliches Scrollen und hin- und herschieben der Vergangenheit angehören.

Das neue Office 2013 sieht optisch auf jeden Fall sehr vielversprechend aus. Die einzelnen Funktionen muss ich selbst erst mal weiter ausprobieren, soweit möglich.

Falls sich jemand von euch noch für die Testversion interessieren sollte, sie steht hier zum Download bei Microsoft zur Verfügung in allen Versionen (min. Windows 7 Voraussetzung).

Bild-Quellen: microsoft.com
Text-Quellen: microsoft.com