Office 2013 steht seit einiger Zeit zum Download als Testversion bereit (hier schon einmal darauf hingewiesen).

Jetzt hat Microsoft als weiteres Highlight noch die Möglichkeit ins Spielt gebracht, die Office Suite mit Web-Apps zu erweitern.


Einige von euch kennen vielleicht schon die bisherigen Outlook-Connector Dienste von Xing, Facebook, LinkedIn usw. Diese kann man ja ab Version 2003 schon in Outlook integrieren und können einem sehr nützliche Dienste erweisen (sofern man auf diesen Plattformen auch angemeldet ist).

Neben dem Abgleich von Kontaktdaten, erhält man dort auch den jeweiligen Aktivitäten-Stream unter jeder Mail dieses Benutzers.

Falls ihr euch dafür interessieren solltet und Hilfe beim Einrichten braucht, könnt ihr gerne einen Kommentar hinterlassen.

PLATZHALTER Web, Social-Media, Hardware, Software, Mobile, Technik & Fun 

Die Apps aus dem neuen Office-Store, sollen dagegen direkt in Office einklinken und auf die dort vorhandenen Daten zugreifen können.

So könnte man im Vertrieb beim Erhalt einer Paketnummer, direkt in Outlook den Versandstatus überprüfen (ohne Outlook verlassen zu müssen), oder aber Adressen in Xing oder LinkedIn nachschllagen.
Grundsätzlich sollen die Apps ein effizienteres Arbeiten ermöglichen. Dadurch, dass der App-Store auch Drittanbietern offen steht, steht es jedem Entwickler oder Anbieter frei, auch für sein Produkt eine App zu entwickeln.

Im „neuen Stil“ von Office, mit der großen Menüleiste seit Version 2007, kann ich mir auch ganz gut vorstellen wie solche Apps komplett in Outlook, Word, Excel usw. integriert werden können.

Sicherlich wird man auch hier dann wieder aufpassen müssen, dass man vor lauter Apps Bäumen den Wald nicht mehr zu sehen bekommt, je nach Aufgabengebiet, kann ich mir eine sinnvolle Nutzung solches Apps im Berufsalltag jedoch sehr gut vorstellen.

Bild-Quellen: microsoft.com