Kaspersky gehört für mich zu einem der besten Antiviren bzw. Sicherheitsprogramme. Inzwischen bin ich schon mehrjähriger Nutzer der Software und wurde bisher nie enttäuscht. Funktionen relativ einfach, Updates sehr regelmäßig und unauffällig im Hintergrund, Viren- und Trojanererkennung höchst aktuell und zuverlässig.

Nebenbei (hier machte ich mit anderen Herstellern recht negative Erfahrungen), läuft es meiner Meinung nach sehr „Ressourcenarm“ und belastet die alltägliche Arbeit am PC nicht spürbar.

Heute kommt Kasperky Internet Security 2013 mit seiner neusten Version 2013 auf den Markt.

Kaspersky Internet Security 2013

kaspersky - 2013 - update - internet security - lab - echtzeit schutz - virenscanner


Wie immer könnt ihr das Programm in folgenden Versionen bestellen. Entweder als Update (wenn ihr z.B. schon Besitzer der Version 2012 seid) für 24,99 €

Kaspersky Internet Security 2013 Upgrade

oder aber in der Vollversion (wenn ihr bisher z.B. einen anderen Virenscanner benutzt habt) für 34,89 €

Kaspersky Internet Security 2013

Wer zu seinem PC z.B. noch einen Laptop oder evtl. noch mehr Geräte benutzt, kann auch gleich (diese Versionen bestelle ich selbst auch immer) die 3er Lizenz kaufen, die kaum Aufpreis kostet. Diese ebenfalls als Vollversion und Update erhältlich.

Kaspersky Internet Security 2013 3 Lizenzen Upgrade

Kaspersky Internet Security 2013 3 Lizenzen

Mit der Version 2013 erhält man auch eine vollwertige „Rettungs-CD“, mit der ihr im Notfall euren PC starten und die Viren-/Trojanersuche bzw. Beseitigung direkt von dieser CD aus laufen lassen könnt, falls ihr euch doch einmal etwas eingefangen haben solltet und dann gar nichts mehr geht.

 Auch im Paket enthalten ist wieder die „virtuelle Tastatur“ für euer Online-Banking. Natürlich möchte man damit nicht seinen eigenen Schutz in Frage stellen, allerdings ist dies einfach noch mal „doppelt sicherer“.
Es könnte ja z.B. sein, dass ihr mit dem Laptop unterwegs seid, einige Tage kein Update erhalten habt und euch zufällig genau dann über einen „fremden USB-Stick“ einen Trojaner einfängt, der eure Tastatureingaben ausspioniert.

Mit der virtuellen Tastatur gebt ihr eure Pin im Onlinebanking quasi nur per Mausklick ein, welche solch ein Trojaner nicht nachvollziehen kann.

Für die Eltern unter euch, hat Kaspersky auch einen eingebauten „Kinderschutz“. D.h. es werden etliche Seiten nach Themen und bestimmen Wörtern zum Surfen im Netz herausgefiltert, sodass diese gezielt für eure Kinder gesperrt werden. Ebenfalls lassen sich damit z.B. gewisse Zeiten einrichten, zu denen eure Kinder im Netz surfen können und zu welchen nicht (Internet dann einfach gesperrt).

Diesen Punkt finde ich selbst zwar mehr als bedenklich, aber manchen bietet das „Sicherheit“ im Bezug auf ihre Kinder.
Es kann auch eine ganze Protokollfunktion mit hinzugeschaltet werden, sodass z.B. Facebook-Konversationen oder sonstiges aus Social-Media, „nachgelesen“ werden kann.


Kurz zusammengefasst sind die Hauptfunktionen:

– Echtzeit-Schutz vor Viren und anderen Internet-Bedrohungen
– Sicheres Online-Banking und -Shopping mit der einzigartigen Technologie für Sicheren Geldverkehr
– Nutzung von Echtzeit-Informationen aus der Cloud, um neue und entstehende Internet-Bedrohungen schon im Vorfeld zu erkennen
– Schützt eure digitale Identität und Privatsphäre
– Identifiziert Phishing- und andere gefährliche Webseiten
– Sorgt mit dem automatischen Exploit-Schutz dafür, dass Schwachstellen deinen PC nicht gefährden
– Ermöglicht euren Kindern, sicher im Internet unterwegs zu sein
– Effiziente Nutzung der Systemressourcen

Vielleicht nutzt ihr ja andere Virenprogramme und seid auch zufrieden damit?
Nachdem ich schon so einige ausprobiert habe, kann ich für mich nur sagen, dass ich damit am besten fahre und rundum zufrieden bin.

Vielleicht probiert ihr es ja auch einmal aus (auch als Testversion möglich), oder wie meine „liebsten User“ 😉 installiert euch endlich überhaupt einmal einen Virenscanner (gibt es tatsächlich noch, PC-Nutzer ohne)!

Hinterlasst gerne einen Kommentar mit eurer Meinung… ↓↓↓