Apple hat gestern Abend die neue iOS 6 Beta 4 für Entwickler freigegeben.
D.h. sie kann jetzt ausführlich auf Funktionen und vor allem, noch vorhandene Bugs, überprüft werden.

Da der Veröffentlichungstermin auch ursprünglich für „Herbst 2012“ vorgesehen war, nähern wir uns langsam aber sicher der finalen Version.


Für iOS 6 sind so einige Neuerungen geplant. Hier mal zusammengefasst:

Maps

Hier hat Apple überraschender Weise Google Maps durch einen eigenen Service abgelöst, der schlicht „Maps“ heißt. Die Karten sind komplett von Apple selbst erstellt worden, wobei sich das Design deutlich von Googles Optik abhebt.
Wie bei Google Maps kann man auf Satellitenansicht umschalten und zusätzlich wird auch die 3D Ansicht von Städten mit integriert.
Straßen-Navigation (als Partner ist TomTom an Bord) inklusive Verkehrsinformation und Siri-Sprachsteuerung sind ebenfalls enthalten.

Siri kann jetzt noch mehr

Erheblich aufgewertet wurde der so erfolgreiche Sprachassistent Siri. Demnach soll er in Zukunft noch besser reagieren und mit mehr „Wissen“ ausgestattet sein.
So soll Siri auch Apps starten können und, wenn diese dafür ausgelegt sind, direkt Zugang zu z.B. Restaurant-Empfehlungen, Kinoprogrammen oder Sport-Ergebnissen bieten können.
Ebenfalls wird es möglich sein, per Siri Tweets oder Facebook-Statusmeldungen abgeben zu können.
Nebenbei läuft hier noch eine Entwicklung der Funktion „Eyes free“, die per Knopfdruck an einem Lenkrad Siri aktiviert. Mehrere Autohersteller wie BMW, Merceds und Audi wollten diese Technik bereits innerhalb der nächsten 12 Monate in ihre Fahrzeuge integrieren. (Alle Funktionen, nach wie vor, ausnahmslos nur für das iPhone 4S und iPad 3 nutzbar)

Facebook

Neben Twitter wird nun auch die überfällige Facebook Veröffentlichungs-Funktion direkt integriert. D.h. Fotos können direkt geteilt, Standorte per Apple-Maps veröffentlicht und das Adressbuch mit Facebook-Infos erweitert werden.


Passbook

Diese neue App soll die digitale Ausführung der Eintrittskarte, eurer Kinokarte, Bahnticket, Mitgliedsausweis oder sonstige Verifizierungsmöglichkeit dieser Art werden.
Mit Passbook kann man sein iPhone als „Ticket“ scannen lassen um dann z.B. in ein Konzert, Kino oder Hotel zu gelangen. Da die App auch die GPS-Funktion nutzt, würden sich die Zugriffe automatisch auf den aktuellen Standort aktualisieren. (Allerdings bleibt abzuwarten, wie viele Dienste, bzw. Anbieter dies in Deutschland unterstützen werden)

Dynamisch auf Anrufe reagieren

Bisher konnte man eingehende Anrufe einfach nur ignorieren, oder direkt abblocken. Mit IOS 6 wird es eine Vielzahl an Möglichkeiten geben damit umzugehen, wie dem Anrufereine Nachricht senden, sich an verpasste Anrufe erinnern lassen usw., was sich automatisiert einrichten lässt.

Bitte nicht stören

Mit iOS 6 wird man die Möglichkeit haben über die „Bitte nicht stören Funktion“, alle Klingeltöne und Benachrichtigungen zu unterbinden. Dies wird über Filter definierbar, wobei hier sogar unterschieden werden kann, welche Anrufe dennoch durchkommen sollen und welche nicht (bzw. alle nicht).

Safari

Der Webbrowser, in seiner neusten Version, wir geöffnete Webseiten über den eigenen iCloud Dienst synchronisieren können, um geöffnete Seiten dann auch auf anderen Geräten abrufen zu können.

Youtube

Die integrierte Youtube App wurde inzwischen völlig entfernt. Hintergrund soll anscheinend auslaufenden Lizenzen mit Google sein, ebenfalls gibt es aber Berichte, dass bereits an einer eigenen App für den Apple AppStore gearbeitet wird.

Bild-Quellen: apfelnews.eu, dailyiphoneblog.com