Das Gaming-Projekt der Android-Konsole OUYA (gesprochen: oh yeah! Gründerin und Geschäftsführerin Julie Uhrman) ist schlagartig bekannt geworden. Nicht umsonst durch die Rekordeinnahmen über das Gründerportal „Kickstarter“, das dem Projekt in kürzester Zeit über 5,3 Millionen Dollar einbrachte (wobei gerade mal 950.000 als notwendiges Startkapital geplant waren)!

OUYA wird eine Mischung aus Set-Top-Box und Spielekonsole sein. Wobei das besondere Augenmerk darauf liegt, am heimischen Fernseher spielen zu können.

Technisch ist OUYA mit einem Nvidia Quad-Core-Prozessor Tegra3 mit 1GB RAM und 8GB internem Flash-Speicher ausgestattet. Die Verbindung zum Fernseher wird über HDMI hergestellt, die Steuerung ist per WLAN, Bluetooth oder USB 2.0 möglich. Der Controller hat neben den „normalen Standardknöpfen“ ein berührungsemfpindliches Navigationsfeld, das für eine 3D-Navigation eingesetzt werden kann.


Bewusst wurde eine Open Source Spielekonsole auf Basis von Android entworfen, um jeden mit Programmierkenntnissen zu animieren, selbst Spiele zu entwickeln.
Die Gründerin selbst liebt Spiele und möchte in Zukunft wieder mehr davon auf Fernsehgeräten erleben. Sie zielt hierbei besonders auf Free-to-Play Games ab.

Mit der Open Source-Konsole versucht sie gleichzeitig die Hersteller, die sich wegen der fehlenden Benutzerfreundlichkeit der aktuellen Spielkonsolen (Sony, Nintendo, Microsoft) von diesem Markt wegbewegen, wieder zurück zu holen.
Für die meisten Hersteller ist es einfacher (und vor allem billiger!) Browsergames, Spiele für Facebook & Co. oder Smartphones zu entwickeln. Durch OUYA würde man diesen Herstellern eine völlig neue Plattform und Geschäftsmodell bieten.

Ebenfalls wird durch das Konzept von OUYA jeder Hacker und Bastler dazu animiert, selbst Peripheriegeräte zu entwickeln, die man über WLAN, BLuetooth oder USB 2.0 steuern kann.

OUYA Vorstellungsvideo


Wann genau die Konsole nach Europa kommen wird, steht noch nicht fest. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass der Termin nicht weit hinter dem Erscheinungsdatum der USA liegt.

Ob sich dieses neue Konzept dauerhaft neben den „3 Riesen“ Sony, Nintendo und Microsoft durchsetzen kann, wird spannend bleiben!

Bild-Quellen: angel.co, youtube.com
Text-Quellen:  gulli.com